10 Jahre Arbeitskreis


10 Jahre Arbeitskreis

1997  -  2007

Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit

und die Verantwortung gegenüber der Zukunft

geben für das Leben die rechte Haltung"

                                                     Pfarrer Dietrich Bonhöfer

 

Zur Gründung des Arbeitskreises

Bereits 1995 und 1996 fanden Treffen von Familienforschern im Altenburger Land statt. Zum Rositzer Treffen am  28. 10. 1996  (Teilnehmer: Arnhild Ratzsch, Gabriele Prechtl, Andreas Günther, Gotthard Porzig, Lares Kirmse und Karlheinz Weidenbruch) wurde beschlossen, den Arbeitskreis in der heutigen Form zu gründen. Die Gründungsurkunde trägt das Datum vom 1. Januar 1997. Seitdem wird der Arbeitskreis durch Karlheinz Weidenbruch geleitet. 

 

Aus den letzten 10 Jahren

Von Beginn an war der Arbeitskreis für alle - nicht nur für AMF-Mitglieder – offen. Die einzige Bedingung war die Teilnahme an einem uneigennützigen Erfahrungsaustausch. Neben der Unterstützung der Arbeitskreismitglieder bei ihren Forschungen wurden Anfragen aus aller Welt bearbeitet. Über die Ergebnisse ihrer Arbeit berichteten die Mitglieder in rund 60 Veröffentlichungen. Das Sammeln und Aufbereiten genealogischer Daten erforderte eine gemeinschaftliche Zusammenarbeit. So bildete sich innerhalb des Arbeitskreises eine Arbeitsgruppe, geleitet von Heinz Trebus , welche beachtliche Ergebnisse erzielen konnte.

- Das Sammeln von rund 250 Stammtafeln Altenburger Bauernfamilien.

Diese Tafeln wurden auf einer CD aufbereitet, so dass verwandtschaftliche Verbindungen erkannt und ausgewertet werden können.

- Bereitstellung von Hilfsmitteln für die Familienforschung

Es konnten den Freunden des Arbeitskreises eine beachtliche Zahl an Geschichts- u. Hauskalendern, Adressbüchern und heimatgeschichtlicher Titel auf CD angeboten werden. 

- Erschließung des Nachlasses von Paul Leidner

Der seit 1965 im Thüringischen Staatsarchiv befindliche Nachlass wurde ausgewertet und den Besuchern durch ein Findbuch erschlossen. 

- Herausgabe der Bände 40, 41 und 43 der Schriftenreine der Stiftung Stoye

Als Nachschlagewerke entstand das zweibändige Altenburger Häuserbuch und der Band über die Einwohnerzählung 1580 

Weiterhin wurde das Ortsfamilienbuch von Jahnshain,  Verfasser Gert Schreiber, veröffentlicht.

Die nächsten Vorhaben

- Bürgerbücher der Stadt Altenburg

Die  im Stadtarchiv von Altenburg befindlichen Bürgerbücher sind für den Nutzer schwer lesbar. Die Arbeitsgruppe nimmt derzeitig eine Transkribtion vor, welche in geeigneter Form der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll.

- Auswertung von Archivalien und Nachlässen 

Dazu gehört u. a. die  Auswertung des Nachlasses von Dr. Horst Nerlich (1913 – 1990)

- Stammforschung zu häufigen Altenburger Familiennamen 

Der Arbeitskreis trägt der zunehmenden Bedeutung der Stammforschung Rechnung und konzentriert sich auf folgende Namen: Bernstein, Erler, Graichen, Kirmse, Köhler, Kröber, Pohle, Posern, Theil und Trebus. Es sind weitere Publikationen zu diesen Namen vorgesehen.